Swiss-Palestine-Network

Basel - Filmreihe im Neuen Kino in Basel

.
Al_Nakba-Filmreihe_Basel
  Freitag, 31. Mai 2024 21:00

  Neues Kino, Klybeckstrasse 247, Hinterhaus

Farha DO 2.5., FR 3.5. jeweils 21 h
Darin J. Sallam, Jordanien 2021, 92 Min.
Arabisch/Hebräisch/deutsche UT

Tantura DO 9.5., FR 10.5. jeweils 21 h
Alon Schwarz, Israel 2022, 94 Min.
Hebräisch/Arabisch/deutsche UT

No other Land DO 16.5., FR 17.5. jeweils 21 h
Yuval Abraham & Basel Adra, Palästina/Norwegen 2024, 95 Min.
Arabisch/englische UT

Vorträge, Kurzfilme, Essen, Austausch SA ab 15.30 h
organisiert von Palästina-Solidarität Region Basel

Killing Gaza SA 19.30 h
Max Blumenthal & Dan Cohen, USA 97. Min.
Englisch/Arabisch/Hebräisch/engl.UT

Notes on Displacement DO 23.5., FR 24.5. jeweils 21 h
Khaled Jarrar, Palästina/Deutschland 2023, 80 Min.
Arabisch/Englisch/Deutsch/englische UT

The Time that Remains DO 30.5., FR 31.5., jeweils 21 h
Elia Suleiman, Frankreich 2009, 109 Min.
Arabisch/Hebräisch/englische UT

Das Klischee, dass sich die Geschichte nicht wiederhole, sondern nur reime, wird durch die aktuellen Ereignisse in Palästina Lügen gestraft. Der laufende Genozid in Gaza zeigt, dass die Nakba, die grosse Katastrophe, kein abgeschlossenes historisches Ereignis ist, sondern den Palsätinenser/innen die Erfahrungen von Zerstörung, Widerstand, Leid und Vertreibung seit über 100 Jahren nur in immer neuem Gewand aufgezwungen werden.

Was ist die Nakba? Am 29. November 1947 beschlossen die damals 57 Mitgliedstaaten der UNO einen Vorschlag zur Teilung Palästinas, das bis dato britisches Mandatsgebiet war. Dem jüdischen Teil sollten 56 %, dem arabischen die restlichen 44 % zugesprochen werden. In den darauffolgenden Monaten bis zur Staatsgründung Israels im Mai 1948 eroberten die zionistischen Milizen fast 80% des historischen Palästinas.

Zwischen 1947 und 1949 wurden rund 750 000 Palästinenser/innen – rund vier Fünftel der damaligen einheimischen Bevölkerung – vertrieben. Rund 250 000 flohen nach Gaza, wodurch sich die demografische Zusammensetzung der Bevölkerung völlig änderte: Rund 70 % der heutigen Einwohner/innen des Gazastreifens sind Geflüchtete und ihre Nachkommen.

Wie gehen Betroffene mit den traumatischen Erlebnissen um? Wie wehren sie sich gegen die anhaltende Enteignung und Vertreibung? Wie theamisiert die israelische Gesellschaft die Ereignisse? Ohne diesen Kontext zu berücksichtigen, lässt sich weder begreifen, was heute passiert, noch ein Ausweg aus der Gewalt finden. Diesen Kontext zumindest anzuleuchten, ist Ziel des Maiprogramms im Neuen Kino.

 

E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Veranstalter
Palästina-Solidarität Region Basel

 

Alle Daten


  • Freitag, 31. Mai 2024 21:00
  • Donnerstag, 30. Mai 2024 21:00
  • Freitag, 24. Mai 2024 21:00
  • Donnerstag, 23. Mai 2024 21:00
  • Freitag, 17. Mai 2024 21:00
  • Donnerstag, 16. Mai 2024 21:00
  • Freitag, 10. Mai 2024 21:00
  • Donnerstag, 9. Mai 2024 21:00
  • Freitag, 3. Mai 2024 21:00
  • Donnerstag, 2. Mai 2024 21:00

Agenda

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
22
25
27
28
29

iNakba The invisible land

INakba

Mobile app to locate and learn about Palestinian localities destroyed during, and as a result of, the Nakba since 1948.

Available on App Store and Google play